§1Erlaubnisbedürftige Nutzung des Luftraums

  1. Die folgenden Arten der Nutzung des Luftraums bedürfen der Erlaubnis:
    1.  Der Erwerb und die Benutzung eines Luftfahrzeugs.
  2. Die Tat ist mit einem Bußgeld von 450 bis 700 Dollar zu bestrafen. 

 

§2Grundlagen

  1. Die Fahrschule ist berechtigt die Flugprüfung auszubilden und zu prüfen.
  2. Das Starten und Landen ist nur auf Flugplätzen und ausgewiesenen Helikopterlandeplätzen gestattet.
  3. Fliegen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist verboten.
  4.  Die Nutzung eines Luftfahrzeugs ist den staatlichen Fraktionen sowie zertifizierten Unternehmen vorbehalten.
  5. Wer infolge geistiger oder körperlicher Beeinträchtigungen in der Wahrnehmung der Aufgaben als Führer eines Luftfahrzeugs oder sonst als Mitglied der Besatzung eingeschränkt ist, darf kein Luftfahrzeug führen und nicht als anderes Besatzungsmitglied tätig sein.
  6. Der Verstoß gegen die Aviation Act wird mit einer Geldstrafe in Höhe von 1.400 bis 2.600 Dollar geahndet.

§3 Sondergenehmigungen

  1. Sondergenehmigungen für Landungen von Hubschraubern innerhalb einer Flugverbotszone können in Absprache mit dem LSPD oder dem Justizministerium von Los Santos gestattet werden.

§4 Flugsicherung

  1. Jedes Flugzeug sowie jeder Helikopter muss sich bei der Flugsicherung unter der Funkfrequenz 456.98mHZ anmelden.
  2. Die Anmeldungsform lautet wie folgt:
    1. “Flugsicherung von -LUFTFAHRZEUG (Name des Piloten)- kommen?”
  3. Während des Fluges muss jedes Luftfahrzeug über dieser Funkfrequenz erreichbar bleiben

§5 Allgemeines

  1. Die Missachtung der Luftverkehrsordnung (LuftVO) kann zu der Entziehung der Fluglizenz führen
  2. Die Mindestflughöhe von 328 Fuß (100 m) muss eingehalten werden.
  3. Über dem Staatsgefängnis sowie der Militärbasis Fort Zancudo herrscht eine Flugverbotszone. Das Missachten der Flugverbotszone kann zum Beschuss seitens des Militärs oder der Exekutive führen.
  4. Das Starten und Landen ist nur auf ausgewiesenen Flug- und Helikopterlandeplätzen gestattet
  5. Die Kollision Lichter müssen jederzeit erkennbar sein.
  6. Der Pilot, nicht der Eigentümer, ist verantwortlich für den einwandfreien Zustand des Fluggerätes.
  7. Staatsbedienstete (LSPD, FIB, LSMC/FD) werden von der LuftVO §3 Abs. 1 bis 3 sowie LuftVO §4 Abs. 1 bis 4 befreit.